Generation Nomination

Die Vergabe politischer Ämter per Los möchte „Generation Nomination“ in der Schweiz durch einen Volksentscheid erreichen.

 

Generation Nomination ist eine in der Schweiz sesshafte Nichtregierungsorganisation, die sich für eine demokratische Tradition einsetzt, die seit langer Zeit in den modernen Nationalstaaten vergessen ging: die Ernennung zu politischen Ämtern per Losziehen.
Die Parlamente müssen repräsentativ für das Volk sein. Allerdings gehören die meisten Träger und Trägerinnen von Mandaten den reichsten Schichten der Bevölkerung an. Warum ist das so? – Weil die Prozesse, die zu den Spitzen der Wahllisten führen – und somit zu Wahlchancen – den Einsatz von viel Geld und Zeit erfordern. Dieses System führt dazu, dass ein politisches Mandat für alle Personen ohne bedeutende finanzielle Mittel und ohne grossen Rückhalt fast nicht erreichbar sind, unabhängig von ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten.
Um die Chancengleichheit für alle Bürger und Bürgerinnen zu gewährleisten und auf diese Weise die Demokratie zu stärken, sodass sich die Vielfalt in der Bevölkerung sich in den politischen Institutionen spiegelt – aus diesem Grund schlagen wir vor, die Wahlen des Nationalrats durch eine Ernennung nach dem Zufallsprinzip zu ersetzen.
Das Ziehen von Losen ermöglicht es, die Verantwortung breit zu verteilen und eine bessere Repräsentation aller Bevölkerungsgruppen im Parlament zu erreichen. Ein Mandat im Parlament wird nicht mehr das Erreichen eines Karrierenziels sein, sondern das Erfüllen eines bürgerlichen Dienstes. Dies führt dazu, dass nicht mehr nur jene, die die wirtschaftliche Macht besitzen, zusätzlich die politische Macht besitzen.

Hier geht zur Generation Nomination: http://www.genomi.ch/home/

drucken