“Bürgerbeteiligungsbürokratie”

Lothar Leuschen von der Westdeutschen Zeitung kritisiert den Leitlinienprozess zur Bürgerbeteiligung in Wuppertal als “Bürgerbeteiligungsbürokratie”.

Das ist also aus der Idee geworden, die Bürger in Wuppertal mehr an politischen Entscheidungsprozessen zu beteiligen: ein neuer Dezernent ist mit einem Professor der Uni in der Stadt unterwegs, referiert über Leitlinien und Prozesse, wirbt darum, dass Wuppertaler sich auf irgendeiner Internetseite registrieren, um dann Mitglied eines Clubs werden zu können, der eben jene Leitlinien erarbeitet, nach denen alle anderen Wuppertaler dann irgendwann einmal irgendwie beteiligt werden. Ja, geht’s noch?

Mehr hier: http://www.wz.de/lokales/wuppertal/buergerbeteiligungsbuerokratie-1.2190677


Die Onlineplattform der Stadt Wuppertal mit allen Beteiligungsangeboten ist hier zu erreichen: https://www.wuppertal.de/microsite/buergerbeteiligung/index.php