Bürgerbeteiligung nimmt bei Bürgermeistern wieder an Bedeutung zu

Das Thema Bürgerbeteiligung ist für deutsche (Ober-)Bürgermeister wieder wichtiger geworden. 6% zählen das Thema zu den wichtigsten Handlungsfelder bzw. Aufgaben, denen ihre Stadt aktuell gegenübersteht. Das hat eine Erhebung des Deutschen Instituts für Urbanistik (difu) ergeben.

Beim jährlichen “OB-Barometer” des difu war das Thema “Stärkung von Bürgerbeteiligung, Ehrenamt, Zusammenhalt” 2015 für 8%, 2016 für 3% und 2017 nur noch 1% der (Ober-)Bürgermeister wichtig. In diesem Jahr zählen immerhin 6% das Thema zu den wichtigsten Handlungsfelder bzw. Aufgaben, denen ihre Stadt aktuell gegenübersteht.
Allerdings glaubt kaum jemand, dass das Thema in den nächsten fünf Jahren an Bedeutung gewinnen wird. 2017 taten das noch knapp 15% (vgl. https://partizipendium.de/buergermeister-halten-buergerbeteiligung-nicht-fuer-ein-wichtiges-handlungsfeld/).
Bei der Frage, was aktuell die wichtigsten Herausforderungen für Städte und Gemeinden sind, landen “neue Formen der Bürgerbeteiligung” auf Rang 18 von 19.

Quelle: https://difu.de/sites/difu.de/files/archiv/projekte/ob-barometer-details-und-hintergrundinformationen_final.pdf