Leitlinien für Bürgerbeteiligung in leichter Sprache

Wie können Bürger in Wuppertal mitreden und mitmachen? Darüber informiert eine Broschüre in Leichter Sprache der Stabsstelle Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement der Stadt Wuppertal.

Worum geht es in diesem Heft?
Alle Bürger aus Wuppertal sollen in Wuppertal mitreden und mitmachen.
Zum Beispiel:
• Soll es eine Seilbahn in Wuppertal geben?
• Was soll aus Gebäuden werden, die leer stehen?
• Wofür gibt Wuppertal Geld aus?
Das nennt man: Bürger-Beteiligung.
Was sind Leitlinien?
Alle in Wuppertal sollen wissen, wie sie mitreden und mitmachen können.
Dafür gibt es Regeln und Empfehlungen.
Die Regeln und Empfehlungen heißen: Leitlinien.
Wie sind die Leitlinien für Wuppertal entstanden?
Erste Bürgerwerkstatt am 20. Mai 2016. Es gab ein Treffen.
Das Treffen hieß: Bürgerwerkstatt.
Bei dem Treffen waren:
• Bürger
• Politiker vom Stadt-Rat
• Mitarbeiter von der Stadt-Verwaltung
Sie haben über Bürger-Beteiligung in Wuppertal geredet.
Nach dem Treffen konnten alle aus Wuppertal im Internet weiterreden.
Arbeits-Gruppe Bürgerbeteiligung
Nach dem Treffen gab es eine Arbeits-Gruppe.
In der Arbeits-Gruppe waren:
• Bürger
• Politiker vom Stadt-Rat
• Mitarbeiter von der Stadt-Verwaltung
Sie haben die Ergebnisse von den Treffen aufgeschrieben.
Die Ergebnisse sind 9 Leitlinien.

Mehr dazu hier: https://www.wuppertal.de/microsite/buergerbeteiligung/verfahren/content/leitlinien.php.media/270944/LeitlinienBB_leichteSprache_web.pdf

drucken