Leitfaden Partizipativer Verfahren

Die König-Baudouin-Stiftung, das Flemish Institute for Science and Technology Assessment (viWTA) und das Institut für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften haben einen Leitfaden Partizipativer Verfahren veröffentlicht.

 

Für KennerInnen partizipativer Verfahren ist es keineswegs ungewöhnlich, um praktische Richtlinien oder Ansätze zur Gestaltung partizipativer Prozesse gebeten zu werden. Meist können wir dann zwei oder drei Artikel zur Verfügung stellen, sowie Internet-Links, oder eine stärker praxisorientierte Beschreibung von ein oder zwei Methoden oder einer Fallstudie.
Das Gefühl ist vertraut: wir wissen, wie schwierig es ist praxisnahe Informationen zu bekommen. Einige der Verfahren sind gut dokumentiert, häufig allerdings eher mit wissenschaftlicher Ausrichtung. In Bezug auf andere, insbesondere neuere Verfahren kann sich die Suche nach Wissen schwierig gestalten, denn in dem sich rasant entwickelnden Bereich partizipativer Ansätze kommen praktisch jeden Tag neue Verfahren auf den Markt. Da die EntwicklerInnen und Fachleute dieser Methoden in erster Linie an der Anwendung der Verfahren interessiert sind, wird tatsächlich jede Menge praxisnahes Wissen entwickelt, aber nur ein kleiner Teil davon wird auch schriftlich festgehalten.
Um den Zugang zu diesem praxisnahen Wissen zu erleichtern, haben sich die König-Baudouin-Stiftung und das Flemish Institute for Science and Technology Assessment – zwei Institutionen, die sich aktiv mit partizipativen Verfahren befassen – dazu entschlossen, eine einschlägige Publikation herauszugeben: einen Praxisleitfaden zur Initiierung und Organisation partizipativer Projekte.
Der Leitfaden erschien zuerst in englischer Originalfassung im Dezember 2003. Im darauf folgenden Jahr verteilten wir Kopien dieser Publikation in ganz Europa, Afrika und Asien. Der Leitfaden wurde Hunderte Male von unseren Websites heruntergeladen. Der Erfolg dieser Ausgabe veranlasste uns dazu, eine zweite, vollständig überarbeitete und erweiterte Ausgabe des Leitfadens aufzulegen. Mit detaillierten Beschreibungen von drei zusätzlichen, partizipativen Verfahren beinhaltet er nunmehr 13 Methoden. (…) Das Handbuch wird ergänzt durch ein Kapitel über allgemeine Richtlinien zur Anwendung partizipativer Methoden sowie einer vergleichenden Übersicht der vorgestellten Verfahren.

Download hier: http://epub.oeaw.ac.at/ita/ebooks/leitfaden_pta_de_feb06.pdf

drucken