Open Data Portal beim Landkreis Lüneburg

Als einer der ersten Landkreise in Deutschland hat der Landkreis Lüneburg ein Open Data Portal eröffnet.

„Die Daten sind maschinenlesbar und können problemlos in gängige Programme importiert und weiterverarbeitet werden“, so Projektleiter Hendrik Lampe, „es ist beispielsweise auch möglich, sie für die Entwicklung einer neuen Anwendung zu nutzen, weil die Daten über eine Schnittstelle des Portals abgerufen werden können.“
Erste Interessenten gebe es auch schon, berichtet Hendrik Lampe: „Eine Lüneburger Softwarefirma hat eine Badegewässer-Webapp entwickelt, die mit Daten unseres Portals angereichert wird.“
Bevor Datensätze öffentlich zugänglich gemacht werden, wird sichergestellt, dass sich keine personenbezogenen, urheberrechtlich geschützten oder sicherheitsrelevanten Informationen darunter befinden. „Bürgerinnen und Bürger, die einen Vorschlag für weitere Veröffentlichungen haben, können sich jederzeit unter der eMail an uns wenden“, sagt Hendrik Lampe, „als nächstes kommen die Wahlergebnisse der Kommunalwahl am 11. September auf das Portal. Geplant sei ist übrigens auch, das Portal für die Kommunen im Kreisgebiet zu öffnen.“
Im Gegensatz zu anderen Bundesländern hat Niedersachen noch kein Transparenzgesetz verabschiedet. Grundlage ist deshalb ein Kreistagsbeschluss aus dem Oktober 2014. Mit dem Open-Data-Portal will sich die Kreisverwaltung daher auch auf die künftigen gesetzlichen Anforderungen vorbereiten.

Quelle: http://www.egovernment-computing.de/landkreis-lueneburg-startet-open-data-portal-a-547446/

Hier geht es zum Open Data Portal des Landkreises Lüneburg: http://open.lklg.net/

drucken