Keine städtischen Informationen mehr per Facebook

Seit Anfang 2019 verzichtet die Stadt Neustadt im Landkreis Marburg-Biedenkopf aus Datenschutzgründen auf die Nutzung von Facebook. Alternativ kann man sich jetzt mit Hilfe von Whatsapp über die städtischen Ereignisse informieren lassen.

Bisher nutzte die Stadtverwaltung einen Facebook-Auftritt, um über aktuelle Ereignisse zu informieren. Facebook verbindet eine Seite mit dem Statistikdienst „Insights“, der sich bisher nicht deaktivieren lässt und der Daten aller Seitennutzer erhebt, auch ohne deren Einverständnis. Durch das Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung ist der Betrieb einer Facebook-Seite deshalb für eine Stadtverwaltung nicht mehr datenschutzkonform möglich. Nach einer Übergangsphase, in der zunächst die Kontaktoptionen weitestgehend abgeschaltet wurden, hat sich die Stadt Neustadt (Hessen) entschieden, die Facebook-Seite solange abgeschaltet zu lassen, bis Facebook die Möglichkeit schafft „Insights“ abzuschalten oder datenschutzkonform zu betreiben. Um dennoch schnell wichtige Meldungen an Bürgerinnen und Bürger senden zu können, hat die Stadt Neustadt (Hessen) hat einen Whatsapp-Benachrichtigungsdienst ins Leben gerufen. (…) Es handelt sich bei dem Dienst nicht um eine Gruppe, sondern um eine Broadcast-Liste (zu Deutsch: Sendung, Übertragung, Rundfunk). Die Kontakte werden nicht mit einem Namen gespeichert, sondern mit einem Pseudonym “Neustadt + fortlaufende Nummer”.

Quelle: https://www.neustadt-hessen.de/rathaus-politik/bekanntmachungen/item/1284-whatsapp-benachrichtigungen-der-stadtverwaltung-broadcast.html


Auch Einwohner aus Drensteinfurt (NRW) forderten mit Hilfe eines Bürgerantrag, dass sich ihre Stadt von Facebook verabschiedet, da sämtliche Infos der Facebook-Seite in Form von Bildern, Texten, Ton- und Videoaufnahmen vollständig in den Besitz von Facebook übergehen würden. Der städtische Hauptausschuss hat das allerdings abgelehnt, weil man “in der heutigen Zeit nicht darauf verzichten” könne, so der Bürgermeister.

Quelle: https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/drensteinfurt-facebook-ausstieg-100.html

drucken