Kampagne zur Ideenplattform “Frankfurt fragt mich”

Mit Plakaten und YouTube-clips wirbt die Stadt Frankfurt für die Nutzung der Ideenplattform “Frankfurt fragt mich”.

Unter dem Motto „Ich will …“ ruft Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker die Frankfurter auf, sich aktiv an der Gestaltung ihrer Stadt zu beteiligen. Die rund um die Uhr zugängliche Ideenplattform „Frankfurt fragt mich“ und die dazugehörige App werden mit einer neuen Kampagne, die am Mittwoch, 2. Oktober, vorgestellt wurde, umfangreich beworben. (…)
Mitmachen ist ganz einfach: Registrierte Nutzer können Vorschläge erstellen, Unterstützer dafür sammeln und selbst andere Ideen unterstützen. Wer sich nicht anmelden möchte, kann nach Hinterlegung seiner E-Mail-Adresse andere Vorschläge bewerten und so trotzdem seine Meinung äußern. Sind acht Wochen nach der Internetveröffentlichung mindestens 200 Unterstützer gefunden, wird der Vorschlag vom zuständigen Fachdezernat geprüft. Im Anschluss wird über die Umsetzung oder Ablehnung der Vorschläge entschieden. Vorschläge einreichen und unterstützen ist per App, online auf der Website http://www.ffm.de sowie per Post, Fax oder Telefon möglich. (…)
Auf dem Beteiligungsportal http://www.ffm.de finden Bewohner neben „Frankfurt fragt mich“ weitere Beteiligungsformate, wie beispielsweise einen Mängelmelder, aber auch Online-Bürgersprechstunden und Ideenwettbewerbe.

Quelle: https://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=8440&_ffmpar[_id_inhalt]=36116465

Hier die Plakatmotive: https://www.frankfurt.de/sixcms/media.php/738/Ideenplattform_FFM.de-Plakate.pdf

Hier die Erklärfilme: