„in comune“ – Datenbank zu Schweizer Partzipationsprojekten

Mit „in comune“ möchte der Schweizerische Gemeindeverband (SGV) die Partizipation der Bevölkerung auf Gemeindeebene verstärken. Dies soll mit anschaulichen Beispielen aus der Praxis geschehen.

Im Projekt «in comune» wird Partizipation als soziales oder politisches Engagement aufgefasst (…). Soziale und politische Partizipation sind beides soziale Handlungen, die BürgerInnen bewusst auf freiwilliger Basis unternehmen, um Entscheidungen innerhalb des sozio-politischen Bereiches mitzusteuern. Von sozialer Partizipation wird gesprochen, wenn Handlungen innerhalb von Organisationen und Vereinen vollzogen werden wie die Aktivität im Frauenverein. Hierzu zählt auch die Unterstützung von Mitmenschen ausserhalb des Kreises der Familie.
Politische Partizipation meint jegliches Handeln im Rahmen des politischen Systems wie die Teilnahme an Wahlen, an BürgerInnenInitiativen oder das Engagement in einer Partei. (…) Beide sind als zivilgesellschaftliches Engagement zu bezeichnen.
Für Gemeinde eröffnet die Partizipation ihrer BürgerInnen neue Wege: Beziehen sie die Bevölkerung in Prozesse wie der Raumplanung mit ein, entsteht für sie ein Mehrwert. Betroffene Personen können an Entscheidungsprozessen teilnehmen und sie beeinflussen. Die Menschen fühlen sich von ihrer Wohngemeinde als eigenständige (Rechts-)Subjekte ernst genommen. Schliesslich fördert Partizipation die Identifikation mit der Wohngemeinde.

Hier geht es zu „in comune“: http://in-comune.ch/in-comune/

drucken