“Convention on the Constitution” in Irland

In Irland hat zwischen dem 01.12.2012 und dem 31.3.2014 ein mit Bürgern besetztes Gremium – die “Convention on the Constitution” – über Änderungen der irischen Verfassung beraten. Zu zwei Vorschlägen gab es später Volksabstimmungen.

The Convention is a new venture in participative democracy in Ireland tasked with considering certain aspects of the Constitution to ensure that it is fully equipped for the 21st Century and making recommendations to the Oireachtas on future amendments to be put to the people in referendums.
The Convention is a decision-making forum of 100 people, made up of 66 citizens, randomly selected and broadly representative of Irish society; 33 parliamentarians, nominated by their respective political parties and including an elected representative from each of the political parties in the Northern Ireland Assembly which accepted an invitation from the Government (…)
The Convention operates in an inclusive and open manner with its documents and deliberations available on-line and formal plenary sessions streamed live on the web.

Mehr dazu auf der Website der Convention: https://www.constitution.ie/
Eine Darstellung des gesamten Prozesses gibt es bei der englischen Ausgabe von Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Constitutional_Convention_%28Ireland%29


Bei dem aus der Convention resultierenden Verfassungsreferendum über die gleichgeschlechtliche Ehe votierten im Jahr 2015 62,07 % für die Zulassung der Eheschließung für gleichgeschlechtliche Paare: https://de.wikipedia.org/wiki/Verfassungsreferendum_%C3%BCber_die_gleichgeschlechtliche_Ehe_in_Irland_2015

Bei dem zeitgleich durchgeführten Referendum über das Mindestalter des Präsidenten der Republik Irland waren 73,1% gegen die Senkung des Wählbarkeitsalters von 35 auf 21 Jahre: https://en.wikipedia.org/wiki/Thirty-fifth_Amendment_of_the_Constitution_%28Age_of_Eligibility_for_Election_to_the_Office_of_President%29_Bill_2015