Die Dokumentenanalyse in der Bürgerbeteiligung

Was ist eine Dokumentenanalyse und wie kann sie in der Bürgerbeteiligung eingesetzt werden? Dieser Frage geht Doris Beer in einem Text für das “Methodenhandbuch Bürgerbeteiligung. Band 1” aus dem Jahr 2017 nach.

Eine Dokumentenanalyse kann im kommunalen Beteiligungsprozess verschiedene Aufgaben übernehmen. Sie kann zu Beginn des Prozesses eine Informationsgrundlage zum Politikfeld herstellen. Das Wissen um frühere Sachverhalte kann dabei helfen, eine eigene Handlungsstrategie zu entwerfen oder Fehler, die in der Vergangenheit gemacht wurden, zu vermeiden. Mit der Sammlung von bereits erprobten Gestaltungsideen lassen sich Lösungen für die aktuelle Situation eventuell schneller entwickeln. Auch lassen sich weitere Akteure eher von Gestaltungsvorschlägen überzeugen, wenn gezeigt werden kann, dass sie an anderer Stelle Erfolg hatten. Mit einer Dokumentenanalyse können möglicherweise neue Akteure identifiziert werden, die als Netzwerkpartner eine Handlungsstrategie mittragen. Während des Beteiligungsprozesses sind Dokumentenanalysen geeignet, um Zwischenbilanzen
zu ziehen.

Download hier: https://www.lokale-demokratie.de/wp-content/uploads/2017/04/Dokumentenanalyse.pdf