Gutes Engagement – für eine demokratische Zivilgesellschaft

„Nicht jede freiwillige Tätigkeit stärkt die Zivilgesellschaft, den sozialen Zusammenhalt und die Demokratie und entspricht damit den Leitideen des bürgerschaftlichen Engagements.“ Diese These vertritt die Steuerungsgruppe des Arbeitskreises »Bürgergesellschaft und Demokratie« der Friedrich-Ebert-Stiftung. Um sich erneut über die wesentlichen gesellschaftspolitischen Dimensionen von Engagement und Engagementpolitik zu verständigen, legt der Arbeitskreis einen Impuls vor.

Gutes Engagement
… ist zivil.
… fördert und erfordert Beteiligung.
… ist eine Säule vielfältiger Demokratie.
… stärkt die Bürgerinnen und Bürger.
… verdient Anerkennung.
… ist eigensinnig und gelegentlich unbequem.
… ist inklusiv.
… erfordert materielle Absicherung.
… braucht Räume.
… benötigt Zeit.

Download hier: http://library.fes.de/pdf-files/dialog/13496.pdf

drucken