Computerspiel Minecraft als E-Partizipationstool

Wie Jugendliche mit dem Computerspiel Minecraft zu Beteiligung angeregt werden können, stellt Tobias Thiel in einem Aufsatz aus dem Jahr 2015 dar.

Circa zwei Drittel aller Jugendlichen spielen regelmäßig Videogames am PC oder auf dem Handy. Einige der Spiele haben das Potenzial, Kreativität und Zusammenarbeit zu fördern sowie Lösungen zu simulieren, besonders da, wo in virtuellen Welten interagiert wird. Es ist daher naheliegend, Jugendliche über diese Medien für Beteiligungsprozesse zu gewinnen. Das sehr beliebte Computerspiel Minecraft – eine Art virtuelles Lego – bringt alle Voraussetzungen dafür mit. Mit den quadratischen Blöcken können Städte und Gebäude nachgebaut und auch die Infrastruktur einer Region simuliert werden. Drei Formate sollen im Folgenden vorgestellt und deren Potenziale und Grenzen gezeigt werden. Dabei wurden unterschiedliche Zugänge zu potenziellen Zielgruppen gewählt: eine Kooperation mit Sekundar- und Berufsschulen, offen ausgeschriebene Freizeiten sowie ein Online-Wettbewerb mit einer Abschlussveranstaltung.

Sein Fazit lautet:

Mit spielerischer E-Partizipation, wie sie hier exemplarisch beschrieben wurde, können auch Zielgruppen jenseits partizipationsbereiter Jugendlicher mit ihrem oft hohen Bildungsniveau erreicht werden. Über das Computerspiel kann Beteiligung emotionaler und jugendgemäßer gestaltet werden. Die Teilhabe hängt dann nicht mehr wie bei der Nutzung ausgeklügelter Online-Formulare von der Sprachkompetenz ab. Das gemeinsame Bauen in Minecraft ermöglicht kreative Lösungsideen und dient gleichzeitig der Reflexion und Absprache im Team. Maßstabsgerechte Planungen sind zwar möglich, Minecraft ist aber eher ein Tool zur Entwicklung von Kreativität und Zusammenarbeit, mit dem prototypische, erste Entwürfe entstehen können. Gelingt der Schritt der Übernahme der „Minecraft“-Welten, in politische Entscheidungsgremien und Partizipationsverfahren, können Jugendliche positive Beteiligungserfahrungen sammeln und – insbesondere ihren Nahraum – aktiv mitgestalten. Politisch Verantwortliche erhalten im Gegenzug einen vergleichsweise konkreten Entwurf, der als Vorplanung in Stadt- und Regionalentwicklungsverfahren einfließen kann.

 

Den kompletten Aufsatz gibt es hier: http://junge-akademie-wittenberg.de/sites/default/files/publikationen/thiel_mc_epartizipation_et.pdf

Weitere umfangreiche Informationen zum Einsatz von Minecraft finden sich hier: http://tausend-medien.de/category/minecraft/

drucken