Qualität bei Bürgerbeteiligung

Zehn Grundregeln für die Qualität von Bürgerbeteiligungsprozessen hat die Allianz Vielfältige Demokratie erarbeitet.

Bürgerbeteiligung muss gut gemacht sein, wenn sie erfolgreich sein will. Deshalb hat die Allianz zehn Grundsätze für die Qualität von Bürgerbeteiligung mit Leitfragen und Empfehlungen erarbeitet. Sie geben Orientierung und Sicherheit für Beteiligungsprozesse und richten sich an Initiatoren und Organisatoren sowie an Moderatoren und alle anderen Mitwirkenden.

Gute Bürgerbeteiligung
… lebt von der Bereitschaft zum Dialog.
… beachtet die Themen, die Akteure und die Rahmenbedingungen.
… braucht klare Ziele und Mitgestaltungsmöglichkeiten.
… beginnt frühzeitig und verpflichtet alle Beteiligten.
… braucht ausreichende Ressourcen.
… ermöglicht vielfältige Mitwirkung.
… erfordert die gemeinsame Verständigung auf Verfahrensregeln.
… braucht eine sorgfältige und kompetente Prozessgestaltung.
… basiert auf Transparenz und verlässlichem Informationsaustausch.
… lernt aus Erfahrung.

Die zehn Grundsätze zur Qualität von Bürgerbeteiligung werden konkretisiert durch Leitfragen und Empfehlungen für die Praxis. Sie finden zu jedem Grundsatz mehrere Leitfragen, die Sie (für sich allein oder zusammen mit anderen) beantworten können, sowie Empfehlungen, die Ihnen Orientierung für die Beantwortung geben. Ergänzt werden die Grundsätze durch einen Formulierungsvorschlag für eine „Selbstverpflichtung für gute Bürgerbeteiligung“ sowie einen kurzen Evaluationsfragebogen, mit dem Sie die Einhaltung der Qualitätsgrundsätze selbst überprüfen können.

Zur Qualität von Bürgerbeteiligung gehört auch, an diejenigen Menschen zu denken, die über eine geringe Kompetenz in der deutschen Sprache verfügen. Deshalb gibt es die 10 Qualitätsgrundsätze auch in leichter Sprache.

Mehr dazu hier: https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/unsere-projekte/vielfaeltige-demokratie-gestalten/ergebnisse-allianz-vielfaeltige-demokratie/themenseite-qualitaet/

drucken