Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Zur Klärung von Konflikten zwischen dem Naturschutz und dem Ausbau der erneuerbaren Energien vor Ort will das Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (KNE gGmbH) in Berlin beitragen.

Windräder, Solarparks und Biogasanlagen verändern vielerorts das Landschaftsbild. Bund und Länder wollen auch in Zukunft den Ausbau der erneuerbaren Energien vorantreiben. Dabei sind Eingriffe in das Landschaftsbild und die Ökosysteme, aber auch in das Lebensumfeld der Anwohnerinnen und Anwohner unvermeidlich – und damit Auseinandersetzungen hierüber. Energiewirtschaft, Naturschutzorganisationen, Planungsträger, Kommunen, ehrenamtlicher und behördlicher Naturschutz und andere treffen in der Energiewende aufeinander. Nicht immer geht es ohne Konflikte und hohe Emotionalität. Was in dieser Situation gebraucht wird, sind glaubwürdige Informationen und eine Kommunikation auf Augenhöhe. Bei beidem können wir Sie unterstützen.
Mit unserer Arbeit und unseren Angeboten setzen wir uns für einen naturverträglichen Ausbau der erneuerbaren Energien ein. Für die Praxis bereiten wir Studien auf, erstellen themenspezifische Dossiers, fassen Forschungsberichte und Fachartikel in übersichtlichen Steckbriefen zusammen und unterstützen Sie gern mit geeigneten Informationen. Unsere Internetseite bietet Ihnen einen Überblick über den aktuellen Wissensstand, neueste Publikationen und eine umfassende Literatursammlung. Wir stehen Ihnen für die Bearbeitung von Naturschutzkonflikten jederzeit als unabhängiger und neutraler Ansprechpartner zur Verfügung, um die Debatten zu versachlichen und gemeinsam tragfähige Lösungen zu erarbeiten. Konfliktparteien bieten wir individuelle Beratung bis hin zur Vermittlung spezialisierter Mediatorinnen und Mediatoren an. Wir kommen zu Ihnen und vermitteln in Seminaren und Vorträgen Kenntnisse für die Bearbeitung von Konflikten.

Mehr dazu hier: https://www.naturschutz-energiewende.de/

drucken