JugendMachtPolitik

Innovative Formen der Partizipation mit neuen Medien von Kindern und Jugendlichen auf Gemeindeebene beschreibt ein Leitfaden der schweizerischen Gemeinde Grabs und der FHS St.Gallen.

Die Unterstützung von Partizipationsprozessen mit den Mitteln der Informations- und Kommunikationstechnik, insbesondere auch der neuen und sozialen Medien, wird als ePartizipation bezeichnet. Insbesondere die Einbindung von Kindern und Jugendlichen in gesellschaftliche und soziale Prozesse eines Gemeinwesens ist gegenwärtig ein zentrales Anliegen in der Schweiz. Dies zeigt sich u.a. in den Programmen des Bundesamtes für Sozialversicherungen (BSV) im Rahmen der „Finanzhilfen Kinder- und Jugendförderungsgesetz KJFG“, bei denen das Thema Partizipation im Mittelpunkt steht.  Da es im Kontext der Kinder-und Jugend-ePartizipation kaum konkrete Erfahrungen oder gar Handlungsanleitungen gibt, tun sich vor allem kleinere und mittlere Gemeinden schwer, solche Projekte konkret in Angriff zu nehmen. Mit dem hier vorgestellten Leitfaden wollen wir genau diese Lücke schliessen.

Grundsätzlich sollte in dem Projekt untersucht werden, wie die Mittel der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) für innovative Formen gesellschaftlicher, sozialer und politischer Partizipation mit besonderem Fokus auf Kinder und Jugendliche eingesetzt werden können. Das Projekt verfolgte zwei Zielsetzungen
– Einerseits wurde ein konkretes ePartizipation-Vorhaben mit und für definierte Zielgruppen in der Gemeinde Grabs in Form einer Ideenbörse implementiert und durchgeführt. Zusammen mit der Arbeitsgruppe sowie einer Klasse des Berufs- und Weiterbildungszentrums Buchs BZB wurde eine konkrete Lösung als mobile App entwickelt. Mit dem Schuljahresbeginn im Herbst 2015 wurde die Ideenbörse erstmals aktiv genutzt. Dabei wurde und wird das Verhalten der Nutzer beobachtet sowie die gemachten Erfahrungen analysiert. Darauf aufbauend soll die App sowie die gesamte Ideenbörse verbessert und angepasst werden.
– Weiterhin sollten konkrete Handlungsoptionen im Sinn eines Leitfadens entwickelt werden. Auf der praktischen (Anwendungs-)Ebene sollten die Projektergebnisse verwendet werden können, um sie der professionellen Jugendarbeit im Kanton St. Gallen und in weiteren Kantonen zur Erweiterung des methodischen Rüstzeugs zur Verfügung zu stellen.
Die Ergebnisse des Projektes und seiner Vorbereitung werden in dem vorliegenden Leitfaden für die ePartizipation bei der Kinder- und Jugendmitwirkung auf Gemeindeebene publiziert. Damit werden die Ergebnisse anderen Gemeinden im Kanton St. Gallen sowie darüber hinaus der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Neben den konkreten Erfahrungen aus dem Projekt fliessen in den Leitfaden auch weitere Erkenntnisse und Erfahrungen aus Praxis und Wissenschaft aus dem Bereich der Kinder- und Jugend-ePartizipation ein.

Download des Leitfadens hier: http://www.esociety.net/wp-content/uploads/2017/06/ePartizipation_Leitfaden_final.pdf

drucken