Bürgerratschlag des Bürgerdialogs „GesprächStoff: Ressourcenschonend leben“

Bei der Fortschreibung des Deutschen Ressourceneffizienzprogramms beteiligte das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowohl Bürgerinnen und Bürger vor Ort als auch via Internet.

Im Rahmen des Bürgerdialogs „GesprächStoff: Ressourcenschonend leben“ fanden im Frühsommer 2015 fünf Bürgerwerkstätten mit insgesamt 200 Bürgerinnen und Bürgern statt, die per Zufallsauswahl angeschrieben wurden. Gleichzeitig bestand für alle Interessierten und ortsunabhängig die Möglichkeit, sich am Online-Dialog (vom 19. Mai bis 3. Juli 2015) unter der projekteigenen Homepage www.gespraechstoff-ressourcen.de zu beteiligen.
Die Teilnehmenden am Bürgerdialog warfen einen breiten Blick auf das Thema Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz: In den fünf im Vorfeld vorgegebenen Themenbereichen „Verpackung und Abfallvermeidung“, „Verkehr, Tourismus und Freizeit“, „Kleidung und Textilien“, „IT und Telekommunikation“ sowie „Bauen und Wohnen“ entwickelten die Teilnehmenden vielfältige Vorschläge, wie man die natürlichen Ressourcen schonen kann.
Neben den vorgegebenen Themenfeldern wurden gerade im Online-Dialog viele weiterführende Beiträge verfasst: Bewusstseinsbildung, Lebensmittel und Landwirtschaft sowie gesellschaftliche Fragen zu nachhaltigem Konsum, Lebensstil und Verantwortung standen hier im Vordergrund.
Die Ergebnisse der Bürgerwerkstätten und des Online-Dialogs wurden detailliert ausgewertet und in einem Abschlussbericht dokumentiert. Auf der Grundlage dieser Ergebnisse verfassten die Bürgerbotschafterinnen und Bürgerbotschafter, die sowohl alle fünf Bürgerwerkstätten als auch den Online-Dialog repräsentierten, bei einem Workshop am 26. September 2015 in Berlin den Bürgerratschlag. Dabei wurden sich inhaltlich ergänzende Empfehlungen und Querschnittsthemen, die in allen Themenfeldern auftauchten, zusammengefasst und die wesentlichen Anliegen der Teilnehmenden des Bürgerdialogs auf den Punkt gebracht.
Der Bürgerratschlag umfasst in zwölf Handlungsempfehlungen die zentralen Ergebnisse des Bürgerdialogs.

Mehr dazu hier: https://www.gespraechstoff-ressourcen.de/

drucken