Bürgerbeteiligung gemäß Artikel 14 der EG Wasserrahmenrichtlinie

Wie kann die Bevölkerung bei Wasserwirtschaftsprojekten mitreden? Dieser Frage ging das „INTERREG III B – Projekt “RheinNetz”“ nach und stellte seine Erfahrungen anhand eigener und externer Fallstudien im Rheineinzugsbiet in einem Abschlussbericht vor.

Das Partizipationsgebot der EG-Wasserrahmenrichtline (WRRL) (§14) führt erstmalig zu einer breiteren Diskussionen über partizipative Ansätze in der Wasserwirtschaft. Die Forderung nach mehr Beteiligung ist jedoch alles andere als neu. Zahlreiche Beteiligungsformen sind bereits seit den 70er und 80er Jahren bekannt und erprobt. Die meisten entstammen aus Projekten und Diskussion zur Stadt- und Raumplanung. In diesem Buch stellt das INTERREG III B – Projekt „RheinNetz“ seine Erfahrungen anhand eigener und externer Fallstudien zum Partizipationsgebot der WRRL im Rheineinzugsgebiet vor.
Der Abschlussbericht zur Bürgerbeteiligung im Rahmen der WRRL enthält:
– eine Einführung zum Thema „Bürgerbeteiligung“,
– Zusammenfassung der Fallstudien,
– Berichte zu den partnerübergreifenden Aktionen,
– beispielhafte Projekte außerhalb des RheinNetz – Projektes,
– sowie eine Darstellung der gemeinsam gezogenen Schlussfolgerungen zum Partizipationsgebot der WRRL.

Download hier: http://ecologic.eu/de/2445

drucken